Weihnachtsgruß

von Toni Kretzschmar

Liebe Schulgemeinde,

da wir im Schulalltag häufig eher aneinander vorbei rauschen, ich aber einen lieben Gruß zur Weihnachtszeit nicht vergessen möchte, hoffe ich, diese kurzen Zeilen in Briefform erreichen Sie.

Vorweihnachtszeit heißt Stress, da hilft auch die von oben verordnete Entschleunigung nur wenig. Arbeiten „müssen“ geschrieben werden, Projekte, Konferenzen, Fortbildungen, dazu das obligatorische Geschiebe auf dem Weihnachtsmarkt, Geschenke besorgen, Grippewelle, Plätzchen backen, Feiertags- und Jahreswechselplanung … da bleibt kaum Zeit für Besinnlichkeit.

Wir haben heute das Licht des Friedens aus Bethlehem empfangen dürfen. Haben Schulgottesdienst gefeiert, die Flamme anschließend im Bürgermeisteramt, in vielen Institutionen und Firmen Hochkirchs weiterreichen und so, auch durch die musikalische Unterstützung unser Blechbläser, die Botschaft Jesu Christ verbreiten dürfen. Er sagte von sich: „Ich bin das Licht der Welt und als Licht in die Welt gekommen, damit wir nicht in der Finsternis bleiben müssen.“
Selbstverständlich haben viele Schüler ihre eigenen Laternen an unser Flamme entzündet und tragen so die Botschaft weiter in ihre Familien.
Von weit her ist dieses Licht gekommen, um mitten unter uns zu sein. Es spricht von Frieden, Glauben, Liebe und von der ewigen Hoffnung, die immer für uns leuchten wird. Nehmen Sie sich die Zeit, sich darauf zu besinnen.

Ich danke allen Mitarbeitern für ihren treuen Dienst und weiß, dass wir alle die Ferien ausgiebig nutzen werden. Mein persönlicher Dank gilt auch allen Eltern und Schülern, die sich engagiert für unsere Schule einsetzen. Ich wünsche Ihnen allen Gottes reichen Segen, ruhige Momente mit Ihren Lieben, festliches Schlemmen und aktive Erholung.
Wie auch immer Sie den Jahresübergang feiern, auch dieser möge friedlich und sicher über die (Welt-)Bühne gehen.

Bleiben Sie behütet.


Toni Kretzschmar
Schulleiter

Zurück